• sicheres Einkaufen
  • schnelle Lieferung
  • Lieferung in den Markt


  • sicheres Einkaufen
  • schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Lieferung in den Markt

icon_feuerwehrmann5a379ee0b11de

Fragen & Antworten!

 

icon_rauchemelder5a379ee205cb4

Expertentipp vom
Fachmann!

icon_flamme5a379ee168899

Wissenswertes:
Elektronik & Montage!


hand_mit_rauchmelder

Rauchmelder rettet Leben!

 

Ab dem 1. Januar 2018 müssen bestehende Wohnungen und Wohnhäuser in fast ganz Deutschland mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Kommt es zum Brand und es sind keine Rauchmelder installiert, können strafrechtliche Konsequenzen drohen. Außerdem ist der Versicherungsschutz nicht mehr gewährleistet. Mach dich schlau und gehe auf Nummer sicher! Hier findest du die Antworten auf deine Fragen!

 

symbol_7_haushaltsgeraete   pdf_jetzt_downloaden

Rauchmelder

icon_feuerwehrmann_kleinRauchmelderpflicht: Fragen und Antworten!

Was besagt die Rauchmelderpflicht?

Die Rauchmelderpflicht besagt, dass in allen Wohn- und Schlafräumen, Kinderzimmern sowie Fluren, Rettungswegen und Aufenthaltsräumen Rauchmelder installiert werden müssen. In Räumen, wie Küchen, Garagen und Raucherzimmern, in denen es nutzungsbeding öfters zu Rauchentwicklung kommen könnte, wird abgeraten Rauchmelder zu installieren. Sie würden nur zu nervige Fehlalarme neigen.

Ab wann gilt die Rauchmelderpflicht?

Die Rauchmelderpflicht gilt beispielsweise in Schleswig-Holstein für Neubauten bereits seit 2004 und für Bestandsbauten ab 2011. Mit Beginn diesen Jahres ist die Rauchmelderpflicht fast flächendeckend in Deutschland beschlossen worden. Thüringen schließt sich 2019, Brandenburg und Berlin 2020 an.

Für wen gilt die Rauchmelderpflicht?

Die Rauchmelderpflicht für privaten Wohnraum gilt für ganz Deutschland und ist in der jeweiligen Landesbauordnung geregelt. Für den Einbau ist immer der jeweilige Eigentümer zuständig. Bestandsbauten haben allerdings, anders als bei Neu- und Umbauten, eine Übergangsfrist, bis wann die Ausstattung von Rauchmeldern erfolgen soll. Ausnahme Sachsen: Hier gilt die Pflicht bislang nur für Neu- und Umbauten.

Was muss ich beim Kauf beachten?

Rauchmelder sind nicht gleich Rauchmelder: Rauchwarnmelder werden hauptsächlich im privaten Bereich, also in Wohnungen und Einfamilienhäuser verwendet. Das Einsatzgebiet von Brandwarnmelder liegt vorrangig in öffentlichen Einrichtungen und Gebäuden. Außerdem dürfen Rauchmelder seit 2008 nur noch vertrieben werden, wenn sie der DIN EN 14604 entsprechend zertifiziert sind.

button_zu_den_rauchmeldern

Wo müssen sie installiert werden?“

Die Installation ist relativ einfach. Schrauben bzw. Montagematerial mit entsprechender Anweisung werden immer zum Produkt mitgeliefert. Viel entscheidender ist die Frage: Wo genau sie angebracht werden müssen? Man unterscheidet hier zwischen Mindestschutz (Rauchmelder in allen Schlafräumen) und Vollschutz (Rauchmelder in allen Räumen, inklusive Dachboden und Keller). Wichtig ist, dass die Installation möglichst mittig an der Zimmerdecke erfolgt. Dabei sollte die Entfernung zu Lampen, oder anderen Anbauten mindestens 50 Zentimeter betragen.

„Betrieb und Instandhaltung- was muss ich beachten?

Rauchmelder warnen frühzeitig vor Brandrauch, um sofort die Feuerwehr alarmieren zu können. Gemäß der Bedienungsanleitung solltest du deine Rauchmelder mindestens einmal im Jahr auf ihre Funktionalität überprüfen. Hier könnte ein Rauchmelder Test Spray ganz hilfreich sein. Der Batterie Austausch wird dann notwendig, wenn ein Fehlverhalten auftritt oder der Rauchmelder eine Batteriestörungsmeldung abgibt. Ein Fehlalarm kann durch Baumaßnahmen, Wasserdampf oder Kochdämpfe ausgelöst werden.

button_zu_den_batterien


icon_rauchemelder_kleinExpertentipp vom Fachmann

carsten-michael_pix


Rauchwarnmelder sind wichtig. Sie schützen vor der Gefahr des Erstickens im Schlaf. Der Mensch kann den giftigen Rauch im Falle eines Brandes nicht wahrnehmen, da sein Bewusstsein abgeschaltet ist, er schläft einfach weiter. Richtig installiert sind Rauchwarnmelder Lebensretter in der Not. Sie gehören an die Decke von Flur und Schlafräumen, nicht aber in Bad und Küche. Rauchwarnmelder mit dem Qualitätslabel Q gewährleisten eine hohe Qualität.


Fachreferent Carsten-Michael Pix
vom Deutschen Feuerwehrverband.

pdf_checkliste_brandschutzkette

passende Artikel zum Thema Brandschutz

icon_flamme_klein  Wissenswertes: Montage & Elektronik!

Und so funktionierts:

Ein Rauchmelder besitzt eine Leucht-Diode, die einen Lichtstrahl aussendet, der von Rauchpartikeln gebrochen und zurück ins Gerät geworfen wird. Ein Sensor löst dann den Alarm aus. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Rauchmelders beträgt etwa 10 Jahre! Weitere Details und anschauliche Darstellungen findest du links neben dem Text!